Sturm in ganz NRW

Auch Nümbrecht war am Sonntag, den 10. März 2019 vom Sturmtief »Eberhard« betroffen. Durch umstürzende Bäume wurden einige Freileitungen beschädigt, dadurch kam es in mehreren Ortsteilen zu Strom- und Internetausfällen. Den ganzen Sonntag über bis tief in die Nacht waren unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während des Sturms im Einsatz, um die betroffenen Ortschaften wieder anzuschließen.

Man kann sich vorstellen, dass es nicht ganz ungefährlich ist, bei stürmischem Wetter in anbrechender oder totaler Dunkelheit und in unwegsamem Gelände auf Leitern zu steigen und mit Stromleitungen zu hantieren. Die GWN möchte sich ausdrücklich bei allen Einsatzkräften dafür bedanken, die ihren Sonntag dafür geopfert haben.

In den meisten Fällen hat es mit der Reparatur auch gut geklappt, und der Strom war bald wieder da. In einigen Fällen waren die Beschädigungen allerdings umfangreicher, und es hat etwas länger gedauert. Beispielsweise ist ein Baum auf eine große 10-kV-Leitung gestürzt und hat diese umgerissen. Trotzdem waren alle Haushalte am späten Sonntagabend wieder am Stromnetz. An dieser Stelle wollen wir uns auch ganz herzlich für das Verständnis und die Geduld unserer Kunden bedanken.

Derartige Ausfälle sind kaum zu vermeiden, denn in ländlichen Gebieten sind nach wie vor viele Leitungen oberirdisch verlegt und damit bei Sturm gefährdet. Der Aufwand, alle Leitungen »auf einmal« in die Erde zu verlegen, wäre so hoch, dass die Strompreise gewaltig ansteigen müssten. Auch die neuen Glasfaser-Internetleitungen wurden in manchen Orten neben die bestehenden Freileitungen verlegt – ganz einfach, weil es ansonsten viel zu teuer geworden wäre, alle Orte anzuschließen. Darum war auch das Internet vom Sturm betroffen, hier ist es uns leider in Hasenberg am Sonntag nicht mehr gelungen, die Verbindung wiederherzustellen. Aber am Montag konnten auch hier alle Kunden wieder surfen.

Die GWN versucht selbstverständlich, nach und nach alle ihre Leitungen unter die Erde zu bekommen, aber das kann nur schrittweise erfolgen. Darum wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis Ausfälle durch stürmisches Wetter der Vergangenheit angehören werden.

Die Strompreise …

Auf den Seiten der Kölner Rundschau erschien am 15. Januar ein Kommentar zu den Strompreisen, verbunden mit Tipps dazu, wie man auf eine günstigeren Tarif umsteigen kann (hier geht es zu dem Artikel). Unter anderem wird darin festgestellt, dass die Strompreise auf breiter Front steigen.

Als Kunde oder Kundin der GWN sind Sie fein raus. Nicht nur, dass wir es auch in diesem Jahr wieder geschafft haben, den Strompreis konstant zu halten, darüber hinaus versuchen wir auch nicht, unsere Kunden zu übervorteilen. Auch wenn Sie bei der GWN in der Grundversorgung sind, ist dies keinesfalls »sündhaft teuer«, sondern genauso günstig wie unsere anderen Preise. Damit ist die GWN eines der ganz wenigen Energieunternehmen in Deutschland, bei denen man eben nicht dafür bestraft wird, wenn man in der Grundversorgung bleibt.

Die weiteren Vorteile, die sich durch einen regionalen, zu 100% in Gemeindebesitz befindlichen Energieverorger bieten, wollen wir an dieser Stelle gar nicht aufzählen. Nur soviel: Dadurch, dass Sie Kundin oder Kunde bei der GWN sind, sichern Sie ein gutes Stück Unabhängigkeit und Nachhaltigkeit für den Ort und für die ganze Region.

Vielen Dank!

Unsere Öffnungszeiten
während der Feiertage

Liebe Kundinnen,
liebe Kunden,

auch unsere Mitarbeiter wollen gerne die Feiertage mit ihren Familien genießen. Unser Kundenoffice hat »zwischen den Jahren« an zwei Tagen für Sie geöffnet.

24.12.2018    geschlossen
25.12.2018    1. Weihnachtsfeiertag
26.12.2018    2. Weihnachtsfeiertag
27.12.2018    8:00 – 16:00 Uhr
28.12.2018    8:00 – 12:00 Uhr

29.12.2018    geschlossen (Samstag)
30.12.2018    geschlossen (Sonntag)
31.12.2018    geschlossen
01.01.2019    Neujahr

Ab dem 2. Januar haben wir wieder zu unseren regulären Zeiten geöffnet.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest
und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ihr Team der GWN.

Strom, Wasser, Gas: die Zählerstände werden erfasst

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu, und wie immer um diese Zeit müssen für die Jahresendabrechnung die Zählerstände für Strom, Wasser und Gas erfasst werden, damit Sie eine korrekte Rechnung bekommen.

Strom und Wasser
Für einen großen Teil unserer Strom- und Wasserkunden ist es ganz einfach, sie haben bereits fernauslesbare Zähler. Diese werden von der GWN (und auch nur von der GWN) ausgelesen, ohne dass Sie sich weiter darum kümmern müssen.
Wenn Sie einen (oder mehrere) nicht fernauslesbare Zähler haben, erhalten Sie von uns eine Ablesekarte. In dieser Karte sind die Nummern der Zähler, um die es geht, bereits eingedruckt. Wir bitten Sie nun, den jeweiligen Zählerstand aufzuschreiben, in die Karte einzutragen und diese in den Briefkasten zu werfen – das Porto dafür zahlen wir.
Alternativ können Sie den Stand aber auch direkt im Kundenportal auf der Internetseite der GWN eintragen: www.gwn24.de, Menüpunkt »Kundenportal«. Dazu brauchen Sie die jeweilige Zählernummer und den abgelesenen Stand. In diesem Fall müssen Sie die Karten nicht zurücksenden.

Gas
Für Gaskunden ist es leider etwas komplizierter, denn Sie bekommen in diesem Jahr höchstwahrscheinlich zwei Ablesekarten, eine von der GWN, und eine von der Aggerenergie.

Warum bekommen Sie zwei Karten?
Das Gasnetz in Nümbrecht gehört zwar der GWN, es ist aber aus technischen Gründen über die »Rheinische Netz Gesellschaft« an die Aggerenergie verpachtet worden, die es jetzt betreibt und instand hält. Bei der Karte der Aggerenergie geht es um die
Netzablesung (also die Nutzung des Gasnetzes).
Die Karte der GWN dagegen erfasst die Menge an Gas, die Sie in Ihrem Haushalt verbraucht haben.

Auch wir fänden es besser, wenn Sie nur eine Karte bekämen, aber leider haben wir in der Vergangenheit nicht immer exakte Zählerstände von dem Netzbetreiber übermittelt bekommen. Zu oft wurde der Verbrauch einfach geschätzt, und dies führte bei vielen Kunden zu Nachfragen und Korrekturen. Wir möchten Ihnen eine möglichst korrekte Abrechnung bieten, und keine Schätzung – darum die zweite Karte.
Die beiden Karten kommen leider auch nicht gleichzeitig bei Ihnen an, da wir keinen Einfluss auf den Versand der Karte von der Aggerenergie haben.

Wichtig: Die Karte von der Aggerenergie senden Sie bitte auf jeden Fall zurück. Den Zählerstand für die GWN können Sie aber – genau wie bei Strom und Wasser – im Kundenportal eintragen, dann brauchen Sie die Karte von uns nicht in den Briefkasten zu werfen.

Termin
Bitte übermitteln Sie uns Ihre Daten – per Karte oder im Kundenportal – bis spätestens zum 21. Dezember 2018, damit die Zählerstände noch in die Abrechnung einfließen können.
Wichtig ist auch, dass Sie bitte immer nur einen der beiden Wege wählen, also entweder die Ablesekarte oder das Onlineportal … sonst könnte es zu einem Durcheinander kommen. Wir bitten Sie auch ganz herzlich darum, uns keine Ablesestände per Brief, Telefon oder E-Mail durchzugeben, da diese von uns nur mit sehr viel Aufwand zugeordnet und weiter verarbeitet werden können.

Wir hoffen auf ihr Verständnis und bedanken uns sehr für Ihre Mitarbeit!
Ihre GWN

Luzie Newsletter

Falls Sie einen Luzie Newsletter verpasst haben oder einfach nochmal Nachlesen möchten wann was passiert ist können Sie alle bereits verschickten Newsletter unter www.luzie24.de/Newsletter gesammelt einsehen.

Dort können Sie Sich auch zum erhalten des Newsletter An und Abmelden.

Das »Wintermärchen« in Nümbrecht

Die Temperaturen sinken, in großen Schritten naht die Adventszeit … doch bevor das erste Lichtlein brennt, wird am Samstag, den 1. Dezember die festliche Weihnachtsbeleuchtung in Nümbrecht eingeschaltet.

Die GWN Gemeindewerke Nümbrecht laden wieder Alt und Jung zu einer gemeinsamen Feier am Vorabend des ersten Advent, also am Samstag, 1. Dezember, ab 17:00 Uhr ein. Gegen 17.30 Uhr, werden dann die Lichter am Weihnachtsbaum zusammen mit der Weihnachtsbeleuchtung im ganzen Ort eingeschaltet. Auch dieses Jahr wird wieder am geschmückten Weihnachtsbaum auf dem Kirchplatz vor der evangelischen Kirche gefeiert. Diesmal haben die Kinder aus dem »Anne-Frank« Kindergarten (Marienberghausen), dem »Helene-Lange« Kindergarten (Gaderoth) und dem »Ev. Kindergarten Arche« (Nümbrecht) den bunten Baumschmuck bemalt.

Alle Nümbrechterinnen und Nümbrechter sind herzlich eingeladen: kommen Sie vorbei und feiern Sie mit in den Advent. Kinder, Eltern und Junggebliebene können im beheizten Bastelzelt der GWN Geschenktüten oder Geschenkpapier bedrucken und weihnachtliche Grußkarten anfertigen – eine schöne Geschenkidee, die die Kleinen selber machen können. Das Mitmachen und die Materialien sind frei, und unsere freundlichen Helferinnen gehen beim Drucken gerne zur Hand.
Im beheizten Feierzelt der Jugendfeuerwehr wird von der Feuerwehr Nümbrecht mit Glühwein, Kinderpunsch, Bratwurst und belegten Brötchen für das leibliche Wohl gesorgt. Der Posaunenchor Wirtenbach wird die Anwesenden mit weihnachtlicher Musik erfreuen.

Alle Kinder dürfen sich auf eine kleine Überraschungstüte freuen, und wie in jedem Jahr wird die GWN unter allen Anwesenden wieder zehn Weihnachtsgänse verlosen. Die kostenfreien Lose gibt es ab 17.00 Uhr beim Schneemann der GWN, und bis etwa 18:30 Uhr wird zweimal gezogen. Ihre Gans können die Glückspilze dann – pünktlich zum Weihnachtsfest – bei der Firma Heiner Weiß abholen.
Das Team der GWN freut sich darauf, mit Ihnen den festlichen Beginn der Adventszeit zu feiern!

GWN »Wintermärchen« in Nümbrecht
Samstag, 1. Dezember 2018
Beginn 17.00 Uhr, Einschalten der Beleuchtung ca. 17.30 Uhr
Live Musik, Gänseverlosung, Kinderüberraschung, Essen und Trinken
Geschenke basteln im beheizten Zelt