Ein Baum als Geschenk zur Abrechnung …?
Das Abrechnungsgeschenk der GWN sieht in diesem Jahr etwas anders aus. Statt eines industriell hergestellten Gegenstandes wollen wir ein Stück Zukunft verschenken und für jede/n Kunden/Kundin einen Baum pflanzen. Dieser Baum soll wachsen und gedeihen und so mit dazu beitragen, dass Nümbrecht auch in der Zukunft ein lebenswerter Ort für alle bleibt.
Wo werden die Bäume gepflanzt?
Wenn Sie sich selbst darum kümmern möchten (… und die Möglichkeit für einen Baum auf Ihrem Grundstück haben), können Sie sich Ihren persönlichen Setzling am 25. April 2020 abholen und dann selbst pflanzen. In diesem Fall senden Sie uns bitte die Postkarte (selbstverständlich portofrei) zu, die Ihrer Abrechnung beilag.
Was ist, wenn ich keinen passenden Gartenplatz habe?
Die Bäume aller anderen Kunden werden auf einem Grundstück der Gemeinde an der Bahnhofstraße gepflanzt. So entsteht unmittelbar am Ortsrand ein neuer Mischwald, ein willkommenes Biotop für viele gefährdete Insekten, Vögel und andere Tiere. Als erster Schritt werden hier 2.000 Baumsetzlinge gepflanzt. Wenn diese den Sommer gut überstanden aben, wird – voraussichtlich schon im Herbst – die nächste Tranche gepflanzt.


Warum müssen Bäume gepflanzt werden?
Man sieht es vielleicht nicht immer auf den ersten Blick, aber durch die sich ändernde Witterung mit heissen Sommern, zu wenig Regen sowie durch Borkenkäfer und Co. hat unser »normaler« Wald echte Probleme. Es müssen verstärkt Baumsorten angepflanzt werden, die besser an die neuen Wetterbedingungen angepasst sind. Statt Monokulturen ist ein standortgemäßer Mischwald das Ziel.
Wo kommen die neuen Bäume her?
Das Projekt wird fachkundig von Herrn Malte Haase, Revierförster, Regionalforstamt Bergisches Land, begleitet. Alle Pflanzen kommen aus der Region und sind damit an den Standort angepasst. Auf Grund der vielen Waldschäden ist die Nachfrage nach Baumsetzlingen in den Baumschulen im Moment aber sehr hoch, und darum sind die Bäumchen noch relativ klein. Die Bestellung der Setzlinge erfolgt, wenn wir wissen, wie viele Kunden ihren Baum selbst pflanzen wollen. Bitte senden Sie uns die Karte daher möglichst schnell zurück. Voraussichtlich wird es Weißtannen, Douglasien, Buchen, Traubeneichen und Birken geben. Am 25. April kann sich dann jeder, der eine Karte geschickt hat, einen Baum aussuchen – solange der Vorrat reicht.
Wann sind die Setzlinge da?
Am 25. April, dem »Tag des Baumes«, lädt die GWN zu einer Veranstaltung am – dann schon teilbepflanzten – zukünftigen »GWN-Wäldchen« an der Bahnhofstraße ein. An diesem Tag gibt es zahlreiche Informationen zum Thema Wald, Spiele und Bastelaktionen für Kinder sowie Essen und Trinken. Alle Kunden, die selbst pflanzen wollen und die uns rechtzeitig die beiliegende Postkarte gesendet haben, können sich dann ihren GWN-Setzling abholen.
Wie geht es weiter?
In den kommenden Jahren möchte die GWN insgesamt 10.000 Bäume pflanzen. Wenn Ihr Dorf eine verfügbare Fläche hat, können Sie uns gerne ansprechen.

Am 25. April von 12.00 bis 16.00 Uhr feiern wir den Tag des Baumes!